15 Followers
6 Following
ayanea

Bookparadies

Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich!

Die Espressologin

Die Espressologin - Kristina Springer, Corinna Vierkant-Enßlin Nenn mir dein Lieblingsgetränk und ich finde deinen Traumpartner/// Die Espressologin ist eindeutig ein Frauenroman mit einer relativ witzigen Idee. Die 18 jährige Jane jobt in einem Café und hat ein ganz spezielles Hobby. Sie katalogisiert ihre Kunden nach ihren Kaffeevorlieben und fängt an diese Kunden/Kaffeegetränke mit einander zu verkuppeln. Als so immer mehr Paare zueinander finden, spricht sich das Talent von Jane herum und zieht immer größere Kreise. Da der Roman nicht mal ganz 200 Seiten fasst, ist schon im Vorfeld klar, dass man hier keineswegs große Prosa oder ausgereifte Charakterstudien vorfinden wird, oder einen Handlungsverlauf mit vielen Wendungen. Vielmehr dreht sich der gesamte Plot um die Hauptfigur Jane, die mir mit 18 Jahren in ihrem Verhalten doch zu naiv erscheint und damit noch jünger hätte sein müssen. Zunächst erscheint sie als toughe junge Frau, scheint aber zutiefst verunsichert zu sein, weil sie sich mit 18 Jahren noch von diversen Mitschülern ärgern lässt. Nun ja, über so was kann man ja hinweg sehen. Unlogisch fand ich auch ihre Beförderung zur Stellvertretenden Chefin, obwohl sie alles andere als kompetent und zuverlässig präsentiert wird. Der Espressologie-Part hat mir wiederrum sehr gut gefallen. Ich fand die Idee dahinter wie gesagt relativ witzig und ich fragte mich das ein oder andere Mal mit wem mich Jane verkuppelt hätte. Wer passt wohl zu einem großen Milchkaffee? Dennoch fand ich die Thematik zum Ende hin unnötig aufgebauscht und etwas kitschig. Die Espressologin ist und bleibt ein wirklich sehr kurzweiliger Frauenroman, der nicht wirklich mit unvorhersehbaren Wendungen aufwarten kann, aber darum geht es zumeist in Frauenromanen nicht. Wer in der Stimmung ist für ein leichtes, seichtes Sommerbuch mit einer leichten Portion Liebe und ganz, ganz viel Kaffee, der möge sich dieses Büchlein bitte vornehmen. Andere, die gerne dicke Schinken und ausgefeilte Romanplots lesen möchten, lassen lieber die Finger von. Für einen Nachmittag weiß dieses Buch jedenfalls zu unterhalten.